Startseite

Von Werner Geiger

Am Freitag, 6. Januar 2017, ging der erste Jahresrapport von der Feuerwehr Walchwil unter der neuen Leitung von Kommandant Toni Rust über die Bühne. Eingeladen wurden die Gäste und die Angehörigen der Feuerwehr in den Saal des Pfarreizentrums. Von Zigarrenrauch und Atemschutzgeräten war Nichts zu sehen, hingegen war das nigelnagelneue TLF der Feuerwehr Walchwil auf dem Dorfplatz ausgestellt.

In seiner Eröffnungsansprache begrüsste Kdt Toni Rust viele Behördenmitglieder, Gäste und folgende Delegationen: Tobias Hürlimann, Gemeindepräsident Walchwil, Eveline Bräm, Gemeinderätin und Sicherheitschefin, Caroline Schmid, Gemeinderätin, René Loosli, Gemeinderat sowie von der Brandschutzkontrolle Berg Anneliese Andermatt und Yvonne Bucher, vom Amt für Feuerschutz des Kantons Zug, Marco Cervini, vom Feuerwehrverband des Kantons Zug, Daniel Jauch. Von den benachbarten Feuerwehren: Fw Zug, Kdt Daniel Jauch mit Remo Meyer, Fw Baar Beat Huber und Christof Studer, Fw Arth Guido Gisler mit Uwe Hentschel, Fw Oberägeri Kdt Alois Rogenmoser mit Pascal Hotz, Fw Unterägeri Ruedi Schillig mit Armin Merz. Alle Jahre werden auch die Alt Kommandanten Gusty Weber, Ferdi Bochsler, Othmar Müller, Erich Zanella und Seppi Roth eingeladen. Von der Zuger Polizei Rolf Dürst mit Stefan Odermatt sowie der neue Fähnrich: Thomas Schmucki.

Leider musste Kdt Toni Rust auch einige Entschuldigungen mitteilen.

Rückblick des Kommandanten

Am 11 Dezember 2015 konnte die Feuerwehr Walchwil den Werkvertrag des neuen TLF unterzeichnen und am 1. Januar 2016 konnte Toni Rust von Seppi Roth das Kommando der Fw Walchwil übernehmen. Einsatzmässig zählte das Jahr 2016 eher zu den ruhigen Jahren, denn es waren keine ernsthaften Einsätze am Feuer zu beklagen, sodass sich die Fw den technischen Hilfeleistungen und Elementarereignissen widmen konnte.

Am 26. Februar war der Besuch von den Neueingeteilten in der Schönau auf dem Programm. In diesem Zusammenhang konnte das Kader den 11 AdF-Walchwil über die Schulter schauen und stellte dabei sehr motivierte junge Feuerwehrmänner fest.

Die 4 neuen Gruppenführer Pascal Fries, Adrian Hürlimann ab Hobüel, Flavio Walker und Silvan Zürcher haben am 18. März ihre Ausbildung mit Bravour abgeschlossen, was auch den sehr guten Bewertungen der Kursleitung entnommen werden konnte.

Die 104. Delegiertenversammlung vom 1. April in Steinhausen wurde von Kdt Toni Rust und Vize-Kdt Gregi Bochsler besucht.

Am 10. Juni wurde wiederum die jährliche Gesamtübung, genannt Kompanieübung mit folgendem Thema durchgeführt: Brand Seefeldquai 3. Diese Aufgabe wurde durch den neuen Ausbildungschef Gregi Bochsler akribisch geplant sowie am Objekt ausgesteckt. Die Fw Walchwil konnte alle Mittel wie TLF, Pionier, Motorspritzen, Anhängeleiter, Atemschutzfahrzeug sowie Oelsperren und Rettungsmittel für diese

Übung einsetzen

Am 18. Juli begrüsste die Fw Walchwil 20 Kinder im Feuerwehrdepot im Zusammenhang mit dem Ferienpass GGZ. Feuerlöschen mit Ballonen, Brandbekämpfung mit Eimerspritze, Alarmmässiger Einsatz, Heben des Haflingers mit Hebekissen und vielem mehr konnte die Feuerwehr Walchwil die Kinder begeistern.

Das Offizierstreffen von den Feuerwehren Arth und Walchwil hat am 9.September in Oberarth bei Beat Inderbitzin stattgefunden. Interessante Erfahrungen aus vergangenen Einsätzen konnten ausgetauscht werden.

Am 25. Oktober durfte die Fw Walchwil den Angestellten vom Restaurant Engel Instruktionen geben. (Es brennt, was tun?)  Begonnen hat die Instruktion mit allgemeinen Informationen sowie dem Einsatz von verschiedenen Löschmitteln. Im Anschluss konnten die Teilnehmer selber mit Schaum-Pulver und Co Löscher Löschversuche unternehmen.

Am 21. Dezember konnte die Fw Walchwil in Oberglatt bei Rosenbauer das alte TLF Mercedes Jg. 1991 gegen ein Scania 410 eintauschen. Dank diesem neuen zweckmässigen TLF ist die Feuerwehr Walchwil schneller denn je im Einsatz und auch auf dem neusten Stand der Technik.

Übungen / Übungsbesuch

Die Mannschafts- und Kaderübungen sind nach dem neuen 3-Jahresplan durchgeführt worden. Die Schwerpunkt-Themen bei den Kaderübungen waren: Reglement Basiswissen, Einsatzführung und Journalführung, Sanitätsdienst, Alarmierungssysteme, PH-Anlagen und Thermische Anlagen. 40 Feuerwehrmänner haben alle Übungen besucht und wurden mit einem Sackmesser geehrt. Alle Übungen wurden mit über 85% Beteiligung durchgeführt.

Beförderungen

Die beiden Kameraden Adrian Bräm und Philipp Britschgi haben sich entschlossen als Atemschützler in der Feuerwehr speziell tätig zu sein. 4 Kameraden haben im 2016 einen Beförderungskurs zum Wachtmeister besucht und mit Erfolg bestanden, es sind dies Pascal Fries, Adrian Hürlimann ab Hobüel, Flavio Walker und Silvan Zürcher. Beförderung zum Löschzugchef: Nach 11-jähriger Tätigkeit als zuverlässiger Chef im LZ 1 Dorf gibt Ernst Hürlimann das anspruchsvolle Amt an seinen Bruder Stefan Hürlimann weiter. Nach ebenfalls 11-jähriger Tätigkeit als zuverlässiger Chef im LZ 3 Oberdorf gibt Thomas Schmuki das anspruchsvolle Amt an Mächi Hürlimann weiter.

Austritte

Das Jahr 2016 ist irgendwie das Jahr der Austritte, denn mit den folgenden Kameraden beenden 7 Personen insgesamt 200 Jahre treuen und verantwortungsvollen Dienst in der Feuerwehr Walchwil: Lt Thomas Schmuki, Chef Löschzug 3, nach 27 Jahren, er verbleibt allerdings noch als Fahnenträger viele Jahre; Lt Ernst Hürlimann, Chef Löschzug 1, nach 26 Jahren; Wm Gilbert Bielmann, Löschzug 3, nach 27 Jahren; Felix Birrer, Atemschutz , nach 28 Jahren; Kurt Brülhart, Löschzug 3, nach 27 Jahren; Walter Enzler, Löschzug 3, nach 26 Jahren; Andreas Zimmermann, Atemschutz, nach17 Jahren; Dirk Bartel, Atemschutz, nach 15 Jahren; Marcel Hegi, Löschzug Berg, nach 15 Jahren. Die ist wahrlich eine wahnsinnige Leistung im Dienste der Öffentlichkeit.

Eintritte / Personalbestand

In den Löschzug 3, Benjamin Schilling Turndliberg, Jonas Fuchs Lienisberg, LZ 4 Berg, Michael Hürlimann  Loch, LZ Berg. Somit zählt die Feuerwehr Walchwil 8 Offiziere, 17 Unteroffiziere, 72 Soldaten, also im Total 97 AdF.

Ehrungen

Franz Hürlimann, Chef Verkehrsdienst, ist seit 1987 also seit 30 Jahren in der Feuerwehr tätig. Eingetreten ist er ursprünglich im Löschzug Berg und seit 1992 zusätzlich dem Verkehrsdienst beigetreten, welcher er 2007 als Chef übernommen hat und wird auch weiterhin dem Verkehrsdienst als Chef verantwortlich sein. Franz hat wahrscheinlich von allen Feuerwehrlern die meisten Einsätze, da er seit 2008 für die Wespen, Bienen und Hornussen zuständig war.

Dank

Gemeinderätin Eveline Bräm, Vorsteherin Infrastruktur/Sicherheit, überbrachte die Grüsse der Gemeinde Walchwil und dankte für den grossen Einsatz aller Mitglieder der Feuerwehr Walchwil. Der Dank gab sie auch weiter an die Beschaffungskommission für das neue TLF, welches die Feuerwehr auf dem letzten Stand der Entwicklung hält. Marco Cervini, Amt für Feuerschutz, bedankte sich ebenfalls für die Leistungen der Fw Walchwil, denn wie er erklärte kann man Feuer nicht fassen ohne Brandwunden zu bekommen. Nur eine gute Ausbildung und professionelles Agieren kann dies verhüten. Daniel Jauch vom Kt. Feuerwehrverband orientierte, dass man über eine Vision für die Zukunft des Verbands arbeitet. Wie er erklärte, ist der Input aller Beteiligten für eine zukünftige gute Lösung nötig.

Kdt Toni Rust bedankte sich bei allen Kameraden der Feuerwehr für ihren nicht alltäglichen geleisteten Einsatz, mit der Bitte dies auch an ihre Familien weiter zuleiten. Ein grosses Dankeschön ging auch an den Vize-Kdt Gregi Bochsler und Stabsoffizier Chrigi Lanz und Fourier Dirk Bartel sowie alle Stabsmitglieder. Ein weiterer Dank ging an die Partner-Feuerwehren Zug und Baar sowie an die Gemeindebehörden von Walchwil sowie die Gebäudeversicherung Zug sowie Amt für Feuerschutz. Mit dem Feuerwehr Leitspruch: „Gott zur Ehr, Dem nächsten zur Wehr“ beendete Kdt Toni Rust den Jahresrapport 2016.