Startseite

Text:    Hans-Peter Schweizer

Mit den Worten „Zum diesjährigen Rapport der Feuerwehr Walchwil hier in der neuen Aesch, heisse ich sie geschätze Damen und Herren herzlich willkommen“ eröffnete der dynamische Kommandant Toni Rust die Anwesenden. Die Begrüssung der illustren Gäste begann mit dem vollzählig präsenten Gemeinderat. Allen voran der seit 11 Tagen amtierende neue Gemeindepräsident Stefan Hermann, Alt Gemeindepräsident und Brunnenmeister Tobias Hürlimann, Alt Gemeinderat René Loosli, Sicherheitschefin Eveline Bräm, Caroline Schmid sowie die neuen Gemeinderäte René Peyer und Matthias Hürlimann. Auch die neuen Hudiväter Roland Imhof und Roger Arnold, beide “Offiziersanwärter “der Feuerwehr fanden die ihnen gebührende Erwähnung. Weitere Anwesende waren Roger Widmer, Feuerwehrinspektor Stv, sowie die Vertreter der benachbarten Feuerwehren Arth, Baar, Oberägeri, Unterägeri und Zug. Die beiden Vertreter der Zuger Polizei Marcel Arzethauser und Stefan Odermatt wurden ebenso erwähnt wie die Alt Kommandaten Gusty Weber, Ferdy Bochsler Othmar Müller, Karl Hürlimann, Erich Zanella und Seppi Roth. Entschuldigt hat sich Sicherheitsdirektor und Regierungsrat Beat Villiger wie auch Oliver Füllemann, Kommandant der Zivilschutzorganisation des Kantons Zug und Thomas Armbruster Kommandant der Zuger Polizei.

Jahresrückblick des Kommandanten

Der Sturm Burglinde zu Beginn des Jahres verschonte Walchwil vor grösseren Schäden. Am 26. Januar besuchte der Kommandant Toni Rust und sein Vize Gregor Bochsler den Kommandanten WBK (Weiterbildungskurs) in Zug. Nach der Schlussbesprechung kam die Meldung herein dass in Walchwil im Utigli Nr. 3 ein Kaminbrand im Gange sei. Im abendlichen Verkehr mussten die beiden zusehen wie die Feuerwehr Zug sie im Abendverkehr überholten. Doch die beiden Einheimischen benutzten nach Oberwil den Weg via Hau-Steinibach und waren so rechtzeitig vor Ort. Der Besuch der Neueingeteilten in der Schönau in Cham stand am 23. Februar zu Buche. Die zwei AdF Andreas Hirt und Cornel Rust  sind dabei als sehr motivierte junge Feuerwehrmänner aufgefallen. Am 23. März schlossen die beiden Gruppenführer Stefan Dettling und Werner Fuchs ihre Ausbildung mit Bravour ab. Die neue Motorspritze Dorf, «Rötel 6» genannt, wurde anlässlich einer Kaderübung im Lothenbach in Betrieb genommen werden. Anlässlich der 106. Delegiertenversammlung in Neuheim vom 6. April kündigten die Walchwiler die Zugehörigkeit im Kantonalverband. Ab 1. Juni wechselte das Depot Berg vorübergehend vom Früebüel in die Obersüren. Auf 1. Mai 2019 soll das neue Depot wieder im Früebüel beheimatet sein. Das Thema der Kompanieübung vom 8. Mai lautete: Brand an der Forchwaldstrasse 4b, Chilcmatt Stöckli. Ausbildungschef Gregor Bochsler plante die Übung realitätsnah. Die Rettungen wurden unter Einsatzleiter Christophe Lanz und Matthias Hürlimann ausgeführt. Unterstützung für das Unternehmen boten die Samaritervereine Walchwil, Baar und Goldau.  Das Jahr 2018 stand grossmehrheitlich im Zeichen der Wespeneinsätze sowie des Wassertransports infolge des trockenen Sommers. Einzig ein Kaminbrand forderte 2018 den Einsatz am Feuer.

Übungen und Übungspräsenz

Die Übungen fanden wiederum nach dem 3-Jahresplan statt. Die entsprechende Anzahl Übungen zur Zielerreichung sind durchgeführt worden. 31 Männer haben alle Übungen besucht und erhielten als Anerkennung das begehrte Sackmesser.

Beföderungen

Zum Wachtmeister wurden Stefan Dettling und Werner Fuchs befördert. Die Gebäudeversicherun attestierte den beiden durchwegs Bestnoten. Urs Rust vom Löschzug Oberdorf stellt sich zudem zusätzlich dem Verkehrsdienst zur Verfügung.

Austritte

Infolge Wegzug von Walchwil oder altershalber treten folgende Kameraden aus der Feuerwehr aus: Sebastian Häsler, Boris Brandt, Raphael Rust (14 Jahre) und Thomas Fischlin (27 Jahre)

Eintritte/Personalbestand

Die Neueingetretenen sind: Fabian Bielmann, Michael Birrer, Fabio Huggenberger, Gabriel Hürlimann, Marcel Hürlimann, Matthias Hürlimann, Raphael Hürlimann und Christopher Menzel. Somit steht ein Personalbestand von 98 AdF zu Buche: 8 Offiziere, 18 Unteroffiziere und 72 Soldaten.

Ehrungen

Für 25 Jahre Feuerwehrdienst wurde Peter Rust vom Sattel mit dem speziell gestalteten Sackmesser bedacht. Für 20 Jahre Dienst sind Gregor Bochsler und Martin Fuchs ebenso beschenkt worden

Dank für den Einsatz

Eveline Bräm, Gemeinderätin und Vorsteherin Infrastruktur/Sicherheit dankte für den unermüdlichen Einsatz der strammen Feuerwehr-Männer. Ebenso überbrachte Roger Widmer von der Gebäudeversicherung Grüsse und Dank an alle Mitglieder. Mit dem obligatorischen Leitspruch der Feuerwehr «Gott zur Ehr, dem Nächsten zur Wehr» beendete Kommandant Toni Rust den Jahresrapport 2018.

Fotos